Umwelterklärung der Möbelfabrik Werner Knake vom 30.11.12

 

In den letzten Jahren wurden Umweltbewusstsein und -verantwortung ein zentrales Thema in

unserer Gesellschaft. Für die Möbelfabrik Werner Knake aus Herford sind der Begriff Nachhaltigkeit

und die Schonung der zur Verfügung stehenden Ressourcen keine trendigen Slogans, sondern

vielmehr seit Jahrzehnten wichtiges Kriterium bei allen wirtschaftlichen Entscheidungsprozessen.

Allein in den letzten über 15 Jahren wurden in unserem Unternehmen vornehmlich ökologisch

sinnvolle Investitionen [1] vorgenommen, um die gesetzlich vorgeschriebenen VOC-Richtlinien

einzuhalten und gleichzeitig unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

In unseren Umweltleitlinien ist bereits im Entwicklungsprozess und später auch bei der

Markteinführung die schonende und nachhaltige Herstellung unserer Produkte fest verankert. Der

konstruktive Dialog, in dem wir uns regelmäßig mit Behörden, Lieferanten und Kunden befinden, soll

dazu führen, die Umwelteffizienz stetig zu steigern und unvermeidliche Umweltbelastungen so

gering wie möglich zu halten.

Unser Bestreben ist es, Schadstoffe bei Herstellung, Lagerung, Transport und Vertrieb so sparsam

wie möglich zu gebrauchen und in der gesamten Lieferkette Transportwege möglichst klein zu

halten, um so den CO2-Ausstoß zu senken. Wir fertigen keine Wegwerf-Möbel, sondern langlebige

Produkte von hohem handwerklichem Geschick mit ästhetischem und funktionellem Anspruch.

Deshalb setzen wir kontrollierte Holzwerkstoffe nach dem FSC-Standard zu „Controlled Wood“

(Februar 2008) ein.

Die wissentliche Verwendung von

- illegal geerntetem Holz

- Holz aus Gebieten, in denen gegen traditionelle und bürgerliche Grundrechte verstoßen wird

- Holz aus Wäldern, deren besondere Schutzwerte durch Waldbewirtschaftung gefährdet sind

- Holz aus Umwandlung von Naturwäldern in Plantagen oder nicht-forstliche Nutzungen

- Holz aus Wäldern, die mit gentechnisch veränderten Baumarten bepflanzt sind

wird von unserem Unternehmen strikt abgelehnt!

Die meisten anderen Rohmaterialien, die für die Produktion unserer Möbel benötigt werden, sind

FSC- oder PEFC-zertifiziert und tragen somit zum aktiven Klimaschutz bei. Wir ergreifen

Maßnahmen zur geeigneten Abfallbeseitigung, Abfalltrennung und Wertstoffsammlung. Zur

Verwirklichung dieser Ziele setzen wir dabei insbesondere auch auf verantwortungsvolle

Mitarbeiter, deren Engagement für die Umwelt wir durch gezielte Schulungsmaßnahmen fördern.

Denn wir sehen unseren Lebensraum im Einklang zwischen Mensch, Natur und Produkt.

Mit dieser Umwelterklärung geben wir unseren Kunden die Garantie für langlebige Produkte von

konstant hoher Qualität, die ressourcenschonend hergestellt werden und den neuesten

ökologischen Standards entsprechen. Es bleibt auch künftig unser vorrangiges Ziel, unsere

Betriebsabläufe umweltgerecht zu gestalten und kontinuierlich zu verbessern, um so schädliche

Auswirkungen auf Natur und Mensch zu vermeiden.

 

Udo Knake

Möbelfabrik Werner Knake GmbH & Co. KG



[1] Feuerungsanlage zur thermischen Wiederverwertung von Holzabfällen und Spanplattenresten (1997), Lackieranlage zur Verarbeitung von lösemittelarmen, UV-härtenden Lacken (2000), LGA-Prüfzertifikat für ein lösemittelarmes Lacksystem (2006), Photovoltaikanlage auf dem Dach unseres Betriebsgebäudes (2006), Einrichtung einer Lackierraumes für wasserlösliche Lacke unter besonderer Berücksichtigung der notwendigen Trocknungsbedingungen (2007), Installation eines QM-Systems unter besonderer Berücksichtigung von arbeitsschutz- und umweltgerechten Betriebsabläufen (ab 2008).

 

Salzufler Str. 78 - 80

32052 Herford

Deutschland

Tel. +49 (0)5221 8141-0

Fax +49 (0)5221 81545

E-Mail info@knake.de

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mitgliedsbetrieb der Tischler-Innung Herford